SORGE DICH NICHT – RUF AN! - Kostenlose Rufnummer: 0800 – 0827292 info@pfad-niedersachsen.de

PFAD Niedersachsen e.V.
Landesverband der Pflege- und Adoptivfamilien in Niedersachsen

 

Sommer, Sonne & Chaos – Urlaub, Reisen und FASD im Gepäck

Fachartikel von: Nevim Krüger Sommer, Sonne & Chaos - Urlaub, Reisen und FASD im Gepäck Gedanken zu Ferien von Pflege- und Adoptivfamilien mit FASD-Kindern. Themen: FASD Endlich Ferien! Wieder ein Jahr Schule geschafft, Zeugnisse gefeiert oder verdaut. Jetzt steht der Sommerfrische nichts mehr im Weg. Oder vielleicht doch? Alle Kinder und ...
Weiterlesen …

Stressreduktion und Krisenbewältigung für Eltern von Kindern mit FASD“ mit Susanne Weidling

Hintergrund: Alkohol während der Schwangerschaft konsumiert, führt beim Ungeborenen zu einer lebenslangen Behinderung (FASD), die sich u.a. in herausforderndem Verhalten, Hyperaktivität und niederer Stresstoleranz äußert. FASD ist eine große Herausforderung für jede Familie! Ziele: Die Gruppengröße von 25 Teilnehmern ermöglicht Austausch und gezielte Themenbearbeitung. Ziel der Seminare ist eine verbesserte ...
Weiterlesen …

Wir machen Ferien!!

Während der Niedersächsischen Sommerferien machen wir Pause! Unsere Hotline ist nicht erreichbar. In dringenden Fällen bitten wir Kontakt über unsere Email: info@pfad-niedersachsen.de aufzunehmen. Wir wünschen allen Kindern und Familien tolle Ferien! Ab dem 01.September 2021 sind wir wider wie gewohnt im Einsatz. Bis dahin alles Gute. Der Vorstand ...
Weiterlesen …

Jetzt weiß auch der Bundespräsident von FASD!

Liebe Mitglieder, wir möchten Euch auf eine hervorragende Reportage „Chaos im Kopf“ von Anna Petersen (Anna Petersen FASD), Bienenbüttel/Uelzen, hinweisen. Eindrücklich, ehrlich und emphatisch hat sie über das Leben eines Menschen mit FASD berichtet. Sie hat es so wunderbar geschafft, die Komplexität und den großen täglichen Kampf in Bezug auf ...
Weiterlesen …

Familienbande – Wenn Oma, Opa, Onkel, Tante & Co. einspringen

Schätzungsweise können in Deutschland über 80.000 Kinder vorübergehend oder dauerhaft nicht bei ihren Eltern leben. Das hat die unterschiedlichsten Gründe. Über die Hälfte dieser Kinder werden von ihren Verwandten aufgenommen und haben dort ihren Lebensmittelpunkt. In unserer täglichen Arbeit erfahren wir immer wieder von den vielen ungeklärten Fragen und Schwierigkeiten, ...
Weiterlesen …